Gemeinde Dettenheim

 

Dettenheim ist der Zusammenschluss der beiden ehemaligen, eigenständigen Dörfer Liedolsheim und Rußheim im Jahre 1975. Eingebettet in eine malerische Natur verfügt Dettenheim dennoch über eine verkehrsgünstige Anbindung nach Karlsruhe, Bruchsal, Germersheim, Speyer, Heidelberg und Mannheim. Auch ein Ausflug in das angrenzende Elsass ist nur ein Katzensprung.


Immer mehr Menschen entdecken daher die Vorzüge des Landlebens in unmittelbarer Nähe zu verschiedenen Städten und entscheiden sich für Dettenheim als ihre Heimatgemeinde. In den vergangenen Jahren wurden in Liedolsheim und Rußheim neue Baugebiete ausgewiesen, mit dem Ziel, bezahlbares Wohnen zwischen Karlsruhe, Mannheim und Bruchsal zu schaffen.

 

Mit dem Auto ist Dettenheim über die Landstraße L 602 von Hochstetten nach Huttenheim oder über die Querspange direkt von der B 36 zu erreichbar. Der Autobahnanschluss zur A 5 in Karlsdorf bei Bruchsal befindet sich nur 13 km entfernt. Weitere Verbindungen bestehen durch die Kreisstraße K 3533 von Rußheim nach Graben und K 3532 von Liedolsheim nach Graben

Auch ohne Auto ist man mobil. Die Buslinie 192, Philippsburg – Rußheim - Liedolsheim - Hochstetten, bietet eine komfortable öffentliche Personennahverkehrsanbindung an die „Park and Ride“ - Möglichkeit Hochstetten „Grenzstraße", von wo aus mit der KVV Straßenbahn bequem Karlsruhe, Ettlingen, Bad Herrenalb, lttersbach oder sogar das nahegelegene Elsass erreicht werden kann.

 

Der Rundkurs der Linie 198 verbindet Liedolsheim, Rußheim und Graben-Neudorf, dem nächstgelegenen DB-Bahnhof, von dem vor allem mit S-Bahnen die großen Ballungszentren Mannheim und Stuttgart, aber auch Bruchsal, Germersheim und die Pfalz ohne Weiteres erreicht werden können.


Wohnen in Dettenheim
Die allgemein gestiegene Nachfrage hält die Gemeinde dazu an, Wohnbauflächen zur Verfügung zu stellen. Hilfreich dabei ist der 1987 genehmigte Flächennutzungsplan, der den errechneten Bedarf an Wohnflächen zu weiten Teilen deckt. Darin sind Planungen der Gemeinde längerfristig festgelegt. Allgemein ist das Bild Dettenheims geprägt durch zahlreiche Fachwerkhäuser, die den dörflichen Charakter erhalten. In der Gemeinde sind verschiedene denkmalwürdige Gebäude vorhanden. In beiden Ortsteilen zeigen die Initiativen von privater Seite, Häuser zu renovieren, erfreuliche Aktivitäten. Gerade die sinnvolle Erhaltung und Verbesserung der Angenehmes Wohnen in natürlicher Umgebung ist in Dettenheim in jedem Fall garantiert. Von einer Gemarkungsfläche von 3.100 ha ausgehend besitzt Dettenheim ca. 460 ha Waldflächen, unter anderem auch artenreiche Auenwälder, die zum Wandern durch die vielen Biotope und Natur- und Landschaftsschutzgebiete einladen. Durch die in großen Bereichen gut strukturierte Landwirtschaftsfläche, durch relativ geringe Straßen- und Verkehrsdichte bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für eine naturnahe Erholung, so dass Dettenheim dem Anspruch eine ruhige, naturverbundene Wohngemeinde zu sein durchaus gerecht wird.


Gemeinde- und Freizeiteinrichtungen

 

Freizeit
Aber auch für diejenigen, die nicht nur naturverbunden sondern auch erholungsuchend oder sportlich aktiv sind, bietet die Gemeinde Dettenheim zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Viele Aktivitäten werden vor allem von den örtlichen Vereinen angeboten. Sportanlagen, Tennisplätze, ein Hallenbad und eine Großsporthalle sind vorhanden. Im Ortsteil Rußheim ist derzeit der Bau einer weiteren modernen Sporthalle geplant. Im Sommer wird vor allem der Baggersee Giesen verstärkt für Freizeiterholung wie Baden und Sonnen genutzt. Für die etwas Aktiveren sind Segeln und Surfen in den jeweiligen Vereinen möglich. Im Jahre 1986 errichtete die Gemeinde außerdem 2 Grillhütten, die als Freizeiteinrichtungen sowohl Vereinen als auch Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden. Die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Dettenheim im Alter von 6-16 Jahren haben jedes Jahr die Möglichkeit an einem Ferienspaßprogramm teilzunehmen, das von den örtlichen Vereinen ausgerichtet wird und den Kindern in den Sommerferien Ausflüge anbietet und Spiel- und Bastelangebote macht. Für die älteren Mitbürger ist auch bestens gesorgt, denn in regelmäßigen Abständen werden Seniorennachmittage abgehalten.
Wasserwerk Dettenheim
Markant ragt der Wasserturm nord-östlich von Liedolsheim hervor; das Wahrzeichen der Gemeinde Dettenheim. Als erste gemeinsame Einrichtung der damals noch selbständigen Gemeinden Liedolsheim und Rußheim wurde das Wasserwerk 1957 errichtet. Die Höhe des Turmes beträgt 41 Meter und er hat einen Inhalt von 500 cbm. 1980 folgte der Bau eines Betriebsbehälters mit einem Fassungsvermögen von 1.000 cbm. Aus drei Tiefbrunnen wird das Wasser gefördert, um die Einwohner reichlich und mit einwandfreiem Trinkwasser versorgen zu können.

 

Naturschutz in Dettenheim
Der Königsee
Naturschutzgebiet Königsee bei Dettenheim
Wer Alt - Dettenheim (ein Relikt des 1813 nach dem damaligen Altenbürg - heute Karlsdorf - umgesiedelten Dorfes Dettenheim) besuchen möchte, überschreitet, von Liedolsheim kommend, kurz vor der ehemaligen Ziegelei Roth, gewissermaßen die Schwelle zu diesem verschwundenen Dorf, den südlichen Ausläufer des Königsees. Unter der Straßenbrücke sucht ein schmales Rinnsal seinen Weg aus dem weiter südlich gelegenen Verlandungsröhricht der "Mückenau" und speist damit als einziger Zufluss den Königsee nur äußerst kärglich. Nördlich der Straße trägt der See zunächst die Katasterbezeichnung "Fleckensee"; dieser geht dann nahtlos in den Königsee über. Der Name "Fleckersee" findet sich allerdings nur im amtlichen Kartenwerk; der Volksmund hat diese Bezeichnung nie übernommen. In schwacher S-förmiger Form zieht sich der See als langer, schmaler Schlauch von der Straße nach Alt - Dettenheim nach Norden und lässt dabei durch seine Form einen ehemaligen Wasserlauf des früher stark mäandrierenden Rheines erkennen. In jene Verlandungsserie ist der Königsee entwicklungsgeschichtlich einzuordnen. Die Wassertiefe verringert sich von 5 m im breiten nördlichen Bereich über eine lange Strecke auf 1,50 m und geht im südlichen Teil an manchen Stellen bis auf 0,50 m zurück. Der See bietet mit seinem vielfältigen Uferbewuchs und teilweise geschlossenen Röhrrichtflächen, umrahmt von Hecken und Sträuchern, vielen Wasservögeln eine ideale Heimstatt. Enten, Taucher, Teich- und Sumpfhühner haben darin ihre Brutstätte. Auch selten gewordene Vogelarten wie die äußerst scheue Rohrdommel und der Eisvogel werden hier noch beobachtet. Im offenen Gewässer werden Hechte, Karpfen, Schleien, Aale, Brachsen und Karauschen gefangen. Aber auch zahlreichen z. T. selten gewordenen Wasserpflanzen bietet der Königsee Lebensraum. So findet der pflanzenkundige Naturfreund hier eine Fülle von Wasserschwebern, im Boden wurzelnde Wasserpflanzen sowie mehrere amphibische Arten. Auch das Kleintierleben ist im ganzen Altwassergebiet und in diesen Uferzonen reich entwickelt. Libellen und Eintagsfliegen schwirren und flattern über dem still ruhenden See. Auch die sogenannten niederen Tiere ( Würmer, Schnecken, Insektenlarven ) finden hier günstige Lebensbedingungen. Dass nun diese reizvolle und wegen seiner interessanten Flora und Fauna einzigartige Gebiet unter Naturschutz gestellt worden ist, kann den interessierten Betrachter nicht verwundern. Wundern kann er sich allerdings über den Zeitpunkt. Mitten im 2. Weltkrieg, nämlich am 9. März 1942, stellte das damalige Ministerium für Kultus und Unterricht - als Höhere Naturschutzbehörde - den Königsee und Teile der angrenzenden Streuwiesen und des Waldes mit einer Gesamtfläche von 11,4463 ha unter Naturschutz.


Der Rußheimer Altrhein
Eine Auenlandschaft
Seit Jahrhunderten wird er geehrt und gefürchtet. Viele Sagen und Geschichten ranken sich um ihn. So soll Hagen von Tronje den Nibelungenschatz an der tiefsten Stelle versenkt und die blonde Lorelei die Rheinschiffer in ihr Verderben geführt haben. Nachdem der Nibelungenschatz nicht "gefunden" worden ist und sich die Geschichte der Lorelei als Märchen der Rheinschiffer herausgestellt hat, und die Menschen, trotz der vielen Umweltver - und -gebote, den Rhein als Müllkippe benutzen, fragt man sich, "Was ist von ihm übriggeblieben?". Nach einer kurzen Pause der Besinnung muss man zwangsläufig auf die wenigen Reste der Natur kommen, die dem Rhein verblieben sind. Es sind die Rheinauen und die mit ihnen verbundene Wälder, die mittlerweile eine der letzten reizvollen Landschaften des nördlichen Oberrheingebietes darstellen. Hier erscheinen gerade die Rußheimer Rheinauen in einem besonders schönen Licht. Erst nach der Rheinkorrektion von Johann Gottfried Tulla nahm der Rheinverlauf die heutige Gestalt eines begradigten, in feste Uferwände eingeschlossenen Stromes an. Im Rußheimer Altrhein haben wir eine der durch diese Korrektion abgeschnittenen großen Stromschlingen vor uns, die infolge der fortschreitenden Verlandung und der Aufforstung heut zum großen Teil Waldstandort geworden ist. Ein erster belegter Eingriff wurde im Jahre 1391, also vor über 600 Jahren auf dem Liedolsheimer Gemarkungsteil Willich vorgenommen. In den folgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wurde immer wieder versucht, den Strom im Gebiet des Altrheins von Rußheim zu bezähmen. Erst im Rahmen der Tulla'schen Rheinkorrektion gelang es im Abschnitt des Germersheimer Durchschnitt von 1826 die Voraussetzung für die Entstehung des Rußheimer Altrheins zu schaffen. Der Wald am Rußheimer Altrhein - auch "Wörthwald" genannt - verdankt seine Entstehung der sogenannten Rheinkorrektion, die im Jahre 1835 in diesem Stromabschnitt durchgeführt wurde. Der "Wörthwald" wurde. erstmals im Jahre 1853 vermerkt und vermessen. Damals wurde ein Einrichtungswerk erstellt, nachdem im Jahre 1846 der Wald in den "Forstetat" übernommen wurde. Dies geschah elf Jahre nachdem das letzte Rheinschiff den Rußheimer Altrhein befahren hat. Die damalige Waldwirtschaft war dem Bedarf der Flussbaubehörde unterstellt, d. h. der allmählich entstandene Wald wurde nur als Niederwald in fünf - bzw. bei Korbweidenumtrieb in zweijährigen Turnus abgeholzt. Um die Jahrhundertwende wurden dann in zunehmendem Maße, durch die fortlaufende Verlandung begünstigt, Pyramidenpappeln, Schwarzpappeln aber auch die sogenannte Kanadische Pappel. Die große Anzahl der Feuchtbiotope im Rußheimer Altrhein bietet zahlreichen Vogelarten einen Lebensraum. Es bestehen Brutplätze von Haubentauchern, der Zwergdommel, des Drosselrohrsängers, des Blaukehlchen um nur einige zu nennen. Auch profitiert die Vogelwelt von den vielen natürlichen Schutzmöglichkeiten, die in Form von Röhrricht oder Schilf auftreten, was ein nahezu ideales Brutbiotop für Zwergdommeln, Graureiher, Komorane ist, die hier häufig anzutreffen sind. Hier, ganz in der Nähe der Gemeinde in einem der letzten Rückzugsgebiete der Natur, kann sich ein auf Schonung der Natur achtender Mensch von seinem Alltagsstress erholen.

 

Im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms (IRP) laufen derzeit Planungen zur Errichtung eines Rückhalteraumes im Bereich der Insel Elisabethenwört auf den Gemarkungen Philippsburg, Dettenheim und Germersheim. Träger des Vorhabens ist das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Karlsruhe Landesbetrieb Gewässer, Referat 53.1. Untersucht werden derzeit sechs Varianten. Je nach Variante würde ein Teil oder der gesamte Rußheimer Altrhein dem Vorhaben zum Opfer fallen. Dass diese Varianten gerade von den großen Umweltverbänden favorisiert werden, ist schwer verständlich. Die Gemeinde Dettenheim positioniert sich eindeutig für den Erhalt des Naturschutzgebietes Rußheimer Altrhein mit seiner einzigartigen Flora und Fauna.


Kart - Bahn in Liedolsheim, weit über die Grenzen Deutschland bekannt
Etwas außerhalb der Gemeinde liegt das Schmuckstück des Ortsteiles Liedolsheim, das Kart Motodrom, wo manche Fahrer der Formel 1 ihre Laufbahn begannen. Der am 6. August 1963 gegründet und heute noch bestehende Touring - Club Liedolsheim errichtete die Rennbahn, die am 4. Mai 1966 eingeweiht wurde, mit einem Parcours von 400 Metern Länge. Zwischenzeitlich wurde die Bahn schon dreimal umgebaut, so dass das Motodrom nunmehr eine Länge von 1060 Metern aufweist. Anfangs wurden auf dieser Rennbahn nur die deutschen Meisterschaften ausgetragen, doch sie wurde immer mehr zum Treffpunkt internationaler Wettkämpfe. Inzwischen wurden auf dem Kart - Motodrom Liedolsheim mehrere Europa- und Weltmeisterschaften veranstaltet. Das Motodrom liegt südlich von Liedolsheim inmitten von Wald- und Landwirtschaftsflächen. Daher ist die Kart - Rennbahn nicht nur wegen der sportlichen Darbietungen ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt, die einen interessanten und abwechslungsreichen Tag erleben wollen.


Vom alten Ort "Dettenheim" blieb nur der Name erhalten
Eingebettet in die reizvolle Landschaft der wasserreichen Rheinaue liegt "Alt-Dettenheim". Wie den geschichtlichen Aufzeichnungen entnommen werden kann, wurde in dem kleinen Fischerdorf "Dettenheim" bereits im achten Jahrhundert Ackerbau betrieben. Seine Lage im ehemals 10 km breiten Stromgebiet setzte es indes alljährlich der Bedrohung durch Hochwasser aus. Ein Rheindurchstich Mitte des 18. Jahrhunderts, der die Gefahr bannen sollte, erreichte genau das Gegenteil. Die folgenden Überschwemmungen zerstörten die Gemeinde fast völlig, so dass der Entschluss gefasst wurde, den Ort zu verlegen. Im Jahr 1813 wurden die Fachwerkhäuser Balken für Balken abgetragen und in der Domäne Altenbürg, dem heutigen Karlsdorf, wieder aufgebaut. Zurück blieb eine kleine Siedlung mit dem Namen "Alt-Dettenheim", die auch weiterhin der Bedrohung des Rheinhochwassers trotzte. Heute leben nur noch wenige Einwohner in den dort vorhandenen 7 Gebäuden der geschichtsträchtigen Siedlung, die etwa 3 Kilometer westlich von Liedolsheim liegt. Die Idylle ist jedoch "Alt-Dettenheim" erhalten geblieben.

 

Gemeinde Dettenheim

Bächlestr. 33
76706 Dettenheim

Telefon (07247) 931-0 Zentrale
Telefax (07247) 931-133

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.dettenheim.de


Fotoalben


18.12.2015:
Sieger des Malwettbewerbes 2015
 
15.12.2015:
Das Jahr 2015 in Bildern
 
17.11.2015:
Gedenkfeiern am Volkstrauertag
 
29.10.2015:
Einweihung des Wappens am Rathaus Liedolsheim
 
28.10.2015:
Benefizkonzert Polizeimusikkorps Karlsruhe
 
09.10.2015:
Sitzung des Gemeinderates am 6. Oktober 2015
 
09.10.2015:
Richtfest Sporthalle Rußheim – 30.09.2015 Richtspruch durch Zimmermeister Ralf Werner
 
24.09.2015:
Sitzung des Gemeinderates am 22. Spetember 2015
 
18.08.2015:
SWR 4 war zu Gast in Dettenheim
 
03.07.2015:
Sammelaktion "Korken für Kork"
 
16.06.2015:
Nachkommen von Liedolsheimer Auswanderern besuchen die Heimat ihrer Vorfahren
 
15.06.2015:
Fassadensanierung Pestalozzischule Liedolsheim
 
15.05.2015:
Festakt zum 40jährigen Gemeindejubiläum am 9. Mai 2015
 
04.05.2015:
Sitzung des Gemeinderates am 28. April 2015
 
24.04.2015:
Amtseinführung von Ute Göbelbecker als Bürgermeisterin der Gemeinde Dettenheim am 17. April 2015
 

Veranstaltungen

23.10.​2019
14:30 Uhr
Treffpunkt 55plus Vortrag "Aus dem Leben eines Missionsdirektors a.D." - Liebenzeller Gemeinschaft Dettenheim
 
23.10.​2019
Salatabend - CVJM Liedolsheim
 
27.10.​2019
Kleintierschau - Kleintierzüchterverein Rußheim
 
28.10.​2019
14:30 Uhr
Seniorennachmittag Rußheim - Gemeinde Dettenheim
 
02.11.​2019
Tonnenfest - Motorradfreunde Liedolsheim
 
04.11.​2019
19:30 Uhr
Spätjahressitzung - IG Rußheimer Ortsvereine
 
04.11.​2019 bis
11.11.​2019
Sportwoche - Kegelverein Liedolsheim
 
07.11.​2019
Jubilarsfeier - Evangelische Kirchengemeinde Rußheim
 
07.11.​2019
Spätjahressitzung - Vorständevereinigung Liedolsheim
 
09.11.​2019 bis
10.11.​2019
Kleintierschau - Kleintierzuchtverein Liedolsheim
 
12.11.​2019
Männertreff - CVJM Liedolsheim
 
15.11.​2019
Familienabend - Verein für Obstbau, Garten und Landschaft Liedolsheim
 
16.11.​2019
Rathausstürmung - Dettenheimer Carnevals Club
 
17.11.​2019
Volkstrauertag
 
18.11.​2019
"Hallo Oma, ich brauch Geld" - Kulturforum Gemeinde Dettenheim
 
19.11.​2019
14:30 Uhr
Vortrag "Was im Advent nicht fehlen darf" - LandFrauen Rußheim
 
19.11.​2019
Seniorennachmittag Liedolsheim- Katholische Kirchengemeinde Dettenheim
 
20.11.​2019
14:30 Uhr
Treffpunkt 55plus Vortrag "Pflegebedürftig" - Liebenzeller Gemeinschaft Dettenheim
 
23.11.​2019
15:00 Uhr
Fachvortrag "Erwerbsminderungsrente" - VDK Liedolsheim-Graben
 
23.11.​2019
19:30 Uhr
Kulturforum "SisterSquare" - Gemeinde Dettenheim
 
23.11.​2019 bis
24.11.​2019
Kulturfest - SPD Dettenheim
 
25.11.​2019
Seniorennachmittag Rußheim - Gemeinde Dettenheim
 
30.11.​2019
19:00 Uhr
Konzert - Musikverein Harmonie Rußheim
 
30.11.​2019 bis
01.12.​2019
Weihnachtsmarkt - Sängervereinigung/ Turnverein Liedolsheim
 
01.12.​2019
11:00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst - Kirchengemeinden Liedolsheim
 
01.12.​2019
Wahlsonntag Kirchengemeinderat - Evangelische Kirchengemeinden
 
04.12.​2019
14:30 Uhr
Gemeinsamer Seniorennachmittag - Gemeinde Dettenheim und Landfrauen Liedolsheim
 
05.12.​2019
Seniorenadvent - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
07.12.​2019
14:30 Uhr
Adventsfeier - LandFrauen Rußheim
 
07.12.​2019 bis
08.12.​2019
15:00 Uhr
Weihnachtsmarkt - Verein für Vogel- und Naturschutz Dettenheim
 
07.12.​2019
Winterfeier - Motorradfreunde Liedolsheim
 
08.12.​2019
14:30 Uhr
Treffpunkt 55plus Adventsfeier - Liebenzeller Gemeinschaft Dettenheim
 
09.12.​2019
Leben & Glauben - CVJM Liedolsheim
 
10.12.​2019
Männertreff - CVJM Liedolsheim
 
13.12.​2019
Abendmahlgottesdienst für ältere Menschen - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
14.12.​2019
Weihnachtsfeier - Sängervereinigung Liedolsheim
 
15.12.​2019
15:00 Uhr
Weihnachtsmarkt - Sängervereinigung/ Turnverein Liedolsheim
 
15.12.​2019
17:00 Uhr
Weihnachtskonzert - Gesangverein 1873 Rußheim
 
15.12.​2019
Gottesdienst der Kindergärten - Evangelische Kirchengemeinde Rußheim
 
16.12.​2019
Seniorennachmittag Rußheim - Gemeinde Dettenheim
 
22.12.​2019
Weihnachtslieder spielen - Musikverein Liedolsheim
 
24.12.​2019
17:30 Uhr
Christvesper - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim/ CVJM Liedolsheim
 
24.12.​2019
22:30 Uhr
Christmette - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
24.12.​2019
Familiengottesdienst mit Krippenspiel - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
25.12.​2019
09:45 Uhr
Festgottesdienst mit Abendmahl - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
26.12.​2019
09:45 Uhr
Festgottesdienst - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
31.12.​2019
18:00 Uhr
Jahresabschlussgottesdienst - Evangelische Kirchengemeinde Liedolsheim
 
31.12.​2019
2. Landschaftspflegetag (Pflege der Orchideenwiesen) - Verein für Vogel- und Naturschutz Dettenheim
 
31.12.​2019
Brezel würfeln - Motorradfreunde Liedolsheim